Logo SONICO    Home Grundinformation über SONICOM 2000 SONICOM 2000 in Bildern Beschreibung der Geräte Mustersysteme Sitemap Rufen Sie uns an oder schreiben Sie Sprache wechseln

SONICOM 2000 - Anwendungen

Wasserwerk

Kontrollzentrum



Eine Sprechstelle 2000 S ist auf dem Steuerpult angebracht. Damit ist es möglich, sich mit jedem beliebigen Ort vom Wasserwerk (Wehrgang, Schleusenkammer, Wasserkraftwerk), zu verständigen. Störungsmeldungen vom Hauptcomputer werden zu dieser Station über die Schnittstelle 2000 RS232/LR und den Anschaltsatz 2000 LR gesendet. Störungsmeldungen können auch zum Telefonnetz (Schnittstelle 2000 TFIa) oder zum drahtlosen Pager (Relaiseinheit 2000 R8) umadressiert werden. Die Verbindung zum Funksender wird mit der Schnittstelle 2000 LRF hergestellt. Mit dieser Verbindung ist es zum Beispiel möglich, den Funksender vom Wehr aus zu benutzen. Im Verteilerschrank befindet sich die Steuerungseinheit 2000 LCC16 mit Verstärkern 2000 LV für den Anschluss der Lautsprecher und Mikrofone auf dem Schleusenrand und Türsprechstellen TS-1M bei den Schleusentoren. In diesem Schrank ist auch die zentrale Spannungsversorgung 2000 ZS untergebracht. Zum besseren Schutz gegen Überspannung wird empfohlen, zusätzlich eine on-line USV-Spannungsversorgung zu benutzen.



Kontrollzentrum



Verwendetes Material:1Stck.
Sprechstelle 2000 S
 1Stck.
Steckdose 2000 BSU
(oder
2000 BSA)
 1Stck.
Speiseeinheit 2000 ZS
 1Stck.
Steckdose 2000 BSA/Z zu Speiseeinheit
 1Stck.
Schnittstelle 2000 RS232/LR
 1 Stck.
Anschaltsatz 2000 LR
 1Stck.
Schnittstelle 2000 TFIb
 1Stck.
Schnittstelle 2000 LRF
 1Stck.
Relais-Einheit 2000 R8
 1Stck.
Pager PG4
 1Stck.
Lokale Steuerungseinheit 2000 LCC16
 3Stck.
Verstärker 2000 LV